EN DE

White Spot am Zahn

Was ist ein White Spot am Zahn überhaupt?

Wenn man die Formulierung „White Spot am Zahn“ zum ersten Mal hört, denkt man sich zunächst vermutlich nichts Schlimmes dabei. Denn weiße Zähne wollen wir ja alle. Doch darum geht es bei einem White Spot am Zahn leider nicht. Vielmehr handelt es sich bei weißen Stellen am Zahn meist um Karies in einem (sehr) frühen Stadium, was bekanntlich für die Gesundheit der eigenen Kauwerkzeuge sehr gefährlich ist. Ein White Spot am Zahn ist somit ein Indiz dafür, dass der Zahnschmelz nicht mehr gesund ist und damit ebenso nicht mehr einheitlich porzellanfarben aussieht.

Wie entsteht eine solche weiße Stelle am Zahn?

Die häufigste Ursache für White Spots am Zahn sind – wie zuvor erwähnt – anfängliche Schäden durch Karies, die ein Ausdruck davon sind, dass der Zahnschmelz nicht ausreichend mit Mineralien versorgt wird. Nichtsdestotrotz ist dies nicht der einzige Grund für das Erscheinen von weißen Stellen am Zahn. Wenn Kinder zum Beispiel im Wachstum zu viel Fluorid verabreicht bekommen haben, ist die Entwicklung des natürlichen Zahnschmelzes häufig ebenfalls gestört. In der Folge enthalten die nach dem Verlust der Milchzähne herausgebildeten bleibenden Zähne genauso weiße Stellen. Doch keine Sorge: Mit einem White Spot am Zahn muss man sich nicht abfinden, denn es gibt Mittel und Wege diese wieder loszuwerden.

Was lässt sich gegen White Spots am Zahn unternehmen?

Das beste Mittel gegen einen White Spot am Zahn ist zunächst eine angemessene Prophylaxe, um zum Beispiel Karies vorzubeugen. Denn: Wer auf seine Mundhygiene achtet, seine Zähne mindestens zweimal am Tag putzt und daneben zum Beispiel einmal pro Woche ein Gelee verwendet, der verringert das Risiko, eine weiße Stelle am Zahn überhaupt zu bekommen.

Auch eine regelmäßige Kontrolle Ihrer Zähne – durchgeführt durch Ihren Zahnarzt in Bonn, der Praxiskooperation Dr. Thomas Petersen – hilft dabei, White Spots am Zahn zu verhindern. Ist der White Spot am Zahn aber bereits entstanden, gibt es ebenso Möglichkeiten, diesen wieder zum Verschwinden zu bringen. Und dafür muss der Arzt nicht einmal den Bohrer verwenden. Wenn der Zahnschmelz nämlich beispielsweise nur leicht geschädigt ist, kann der Zahnarzt durch das Anwenden von Fluorid die weißen Stellen am Zahn wieder verschwinden lassen. Darüber hinaus sollten Betroffene ihr eigenes Ernährungsverhalten infrage stellen und gegebenenfalls korrigieren, denn beispielsweise eine zu zuckerhaltige Nahrungsaufnahme erhöht die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten eines White Spots am Zahn.

Eine weitere relativ simple Methode zur Beseitigung der White Spots am Zahn ist die sogenannte Kariesinfiltration. Diese weist den Vorteil auf, dass sie schmerzfrei ist. Zunächst wird an die betroffenen Stellen ein Gel aufgetragen, das im Anschluss durch das Infiltrat – meist ein liquider Kunststoff – aufgefüllt wird. In der Folge verschwindet die weiße Stelle am Zahn wieder und das eigene Lächeln lässt sich wieder mit einem besseren Gefühl präsentieren.

Ihre erste Behandlung?

Jetzt Kontakt aufnehmen

Fachgerecht und individuell – mit unserem Fragebogen stellen wir eine kompetente Erstbehandlung sicher.

» Jetzt Kontakt aufnehmen

Please publish modules in offcanvas position.