Zahnfleischentzündung (Gingivitis) und blutendes Zahnfleisch

Regelmäßige Zahnreinigung beugt einer Zahnfleischentzündgung vorDie Gingivitis ist eine der am häufigsten vorkommenden Erkrankungen an den Zähnen beziehungsweise dem Zahnfleisch. In der Regel wird die Entzündung durch Bakterien aus der Mundhöhle hervorgerufen, welche sich nach ihrer Entstehung verbreiten und somit noch weitere Bereiche angreifen können. Studien belegen, dass etwa 80 Prozent der Deutschen an einer Zahnfleischentzündung akut leiden oder zumindest in der jüngeren Vergangenheit bereits eine Gingivitis vorzuweisen hatten. Nicht immer wird diese sofort erkannt, denn die damit verbundenen Zahnfleischblutungen werden oftmals übersehen, leichtfertig abgetan oder treten erst im späteren Verlauf auf.

Zahnsteinentfernung – wirksame Prophylaxe gegen Gingivitis

Auch wenn die Gingivitis nicht unbedingt sofort weh tun muss oder das Zahnfleisch mitunter noch gar nicht blutet, sollten Sie diese Erkrankung durchaus ernst nehmen. Sie ist verhältnismäßig leicht behandelbar, indem Sie regelmäßig Zahnstein entfernen lassen, können Sie ihr gegenüber zudem gut vorbeugen. Das ist nicht weniger wichtig, als die Zähne zu pflegen. Eine Gingivitis ist ebenso gefährlich wie der klassische Zahnschmerz. Bleibt sie völlig unbehandelt, verbreiten sich die Bakterien stetig im Mundraum aus, greifen das Zahnfleisch und und den Zahnhalteapparat an. So ist die Gingivitis im schlimmsten Fall die Vorstufe zu den Dritten oder zur Parodontitis

 

Information zur Zahnfleischentzündung

Sie möchten weitere Informationen zur Zahnfleischentzündung erhalten? Gerne sind wir Ihnen behilflich und schicken Ihnen Informationsmaterial zu.

Jetzt anfordern!

Ursachen der Gingivitis

Mit Hinblick auf die Ursachen entsteht ein Wechselspiel, weshalb den Zahnstein entfernen auch zur wirkungsvollen Prophylaxe wird. Hervorgerufen wird die Zahnfleischentzündung durch Bakterien, welche sich beispielsweise in den Zahnzwischenräumen festsetzen. Obwohl im Mundraum des Menschen mehr als 300 verschiedene Bakterien vorzufinden sind, werden diese nicht zwingend zum Problem, da sie ein fester Bestandteil der Mundflora sind. Problematisch wird es dann, wenn sich Keime in einem ungesunden Ausmaß vermehren. Die Bakterien reichen tief in das Zahnfleisch hinein und greifen so sogar noch das Gewebe rund um den Zahnhals an.

Weil das Zahnstein entfernen eine Methode zur Prophylaxe ist, zeigt sich schon direkt, was die Ursachen für die Gingivitis sind: mangelnde Hygiene und dadurch eine zu starke Bakterienablagerung. Die Bakterien entwickeln sich zu einem zähen Belag und später zu Plaque. Dieses haftet fest auf dem Zahn und kann zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr weggesprayed, dafür aber gründlich weggebürstet werden. Geschieht das nicht, müssen Sie den Zahnstein entfernen, welcher sich im nächsten Schritt aus dem Plaque bildet. Beim Zahnstein entfernen werden die dann harten Rückstände professionell und schonend von Ihrem Zahnarzt in Bonn beseitigt. Zahnstein entfernen ist in diesem Stadium nicht mehr in Eigenregie möglich, Sie müssen sich dafür also an Ihren Zahnarzt wenden.

Während die generellen Ursachen gleich bleiben, spielen weitere Risikofaktoren eine Rolle. Raucher erleiden beispielsweise häufiger eine Gingivitis und bemerken diese zudem nicht immer sofort - wegen des rauchigen Geschmacks im Mund und der reduzierten Durchblutung. Ebenso neigen manche Menschen schlichtweg schneller zu Entzündungen.

Symptomatik bei einer akuten Gingivitis

Eine Gingivitis frühzeitig zu erkennen, kann die Behandlung bei Ihrem Zahnarzt des Vertrauens in Bonn später erheblich erleichtern. Die Symptomatik steht zudem in Abhängigkeit mit dem Allgemeinzustand der Zähne, des Zahnfleischs und des Rachenraums. Deshalb empfehlen wir immer, regelmäßig den Zahnstein entfernen zu lassen, damit Sie die Symptome einer Gingivitis idealerweise nie "am eigenen Leib" erfahren müssen. Falls das Zahnfleisch nun aber doch entzündet ist, können Sie diese Entzündung sehr leicht spüren und auch ohne weitere Hilfsmittel sehen. Das Zahnfleisch ist bei einer Gingivitis stark gerötet. Ein gesundes Zahnfleisch reicht bis in den oberen Teil des Zahnzwischenraums und besitzt einen sanften Rosa-Farbton. Liegt eine Entzündung vor, ist das Zahnfleisch knallig Rot gefärbt, zudem ist es in der Regel gut sichtbar geschwollen. Weiterhin reicht das Zahnfleisch nicht mehr ganz in die Zahnzwischenräume, sondern lockert sich oder zieht sich weiter zurück. Im schlimmsten Fall werden sogar die Zahnhälse sichtbar. So weit sollten Betroffene es aber gar nicht erst kommen lassen. Weitere Symptome werden immer dann spürbar, wenn in irgendeiner Art und Weise Druck auf das Zahnfleisch ausgeübt wird.

Im Anfangsstadium blutet das Zahnfleisch beim Zähneputzen mitunter leicht. Ist die Entzündung schon fortgeschritten, blutet es immer stärker und häufiger. Dann reicht oftmals schon ein Biss in den Apfel, um eine Blutung auszulösen. In besonders schlimmen Fällen reicht eine einfache Berührung mit dem Zeigefinger auf das Zahnfleisch, woraufhin dieses sofort blutet. Nicht selten verspüren Betroffene zudem beim Kauen einen "blutigen" Geschmack im Mund - das ist die Gingivitis, welche zu bluten anfängt, weil beim Kauen ein Druck auf Zähne und Zahnfleisch ausgeübt wird. Während vielen Patienten bewusst ist, dass sie regelmäßig Zahnstein entfernen lassen sollten, unterschätzen sie oft ein blutendes Zahnfleisch. Noch immer hält sich hartnäckig die Ansicht, dass es "relativ normal" sei, wenn das Zahnfleisch ab und an einmal blutet. Gerade das ist aber falsch, denn ein gesundes Zahnfleisch blutet nicht.


Sie sollten Symptome der Gingivitis daher immer ernst nehmen und Ihren Zahnarzt des Vertrauens in Bonn aufsuchen. Hier lässt sich feststellen, ob tatsächlich eine Entzündung vorliegt, ob es nötig ist Zahnstein zu entfernen und wie weit eine Entzündung schon fortgeschritten ist. Die Prophylaxe, indem Sie Zahnstein entfernen lassen, ist auch deshalb wichtig, weil eine Gingivitis nicht nur unschön aussieht und sich unangenehm anfühlt. Hieraus könnte sich später eine Parodontitis entwickeln, auch Folgeschäden am Zahnhalteapparat lassen sich nicht ausschließen, wenn das Zahnfleisch unbehandelt weiter erkrankt und sich zudem weiter zurückzieht.

Diagnose einer Gingivitis in unserer Bonner Praxis

Es wird die Färbung des Zahnfleischs überprüft, sowie ob dieses die Zwischenräume noch ausfüllt und ob es mitunter geschwollen ist. Weiterhin werden die Zähne sorgfältig auf Beläge (Plaque) untersucht. Es wird geprüft, ob sich durch einen leichten Druck schon eine Blutung auslösen lässt. Die Festigkeit des Zahnfleischs lässt sich überprüfen, indem eine Sonde in die Zahnfleischtaschen geführt wird.

Therapie und Behandlung bei einer Gingivitis

Den Zahnstein zu entfernen, ist unabdingbar, um einer Zahnfleischentzündung vorzubeugen und um sie zu behandeln. Weiterhin werden Beläge entfernt, da sich in diesen Bakterien befinden, die die Entzündung auslösen. Sowohl Plaque als auch Zahnstein entfernen zu lassen ist wichtig, denn sowohl in den weichen als auch harten Belägen sitzen gefährliche Bakterien. Zahnstein entfernen zu lassen ist deshalb auch dann angeraten, wenn noch keine akute Gingivitis vorliegt. Weiterhin können Zahnfleischtaschen ausgespült werden, um bereits viele Bakterien aus dem Zahnfleisch heraus "zu drücken". Eine spezielle Mundspülung, die die Zahl der Bakterien im Mundraum verringert, wird ergänzend empfohlen. Sowohl Plaque als auch Zahnstein entfernen lassen ist relativ schmerzfrei möglich. Die Gingivitis gilt als ausgesprochen gut behandelbar, sofern sie frühzeitig angegangen wird. Nach dem Plaque und Zahnstein entfernen und unterstützenden Maßnahmen wie der Mundspülung oder der Spülung der Zahnfleischtaschen, heilt das Zahnfleisch oft schon innerhalb weniger Tage wieder aus. Kontaktieren Sie uns für einen Termin, um in Bonn Zahnstein entfernen zu lassen oder für eine professionelle Zahnreinigung, um einer Gingivitis so effektiv vorzubeugen.